"Dies ist Ihr Gehirn." Das Bild einer Gerbera im Topf. "Dies ist ihr Gehirn unter dem Einfluß des Internet." Bilder von Gerbera-Blüten, die vom Stiel guillotiniert und zusammen mit Pökellake, Seifenschaum und 42 zerriebenen Pixy Stix in einen Mixer geschüttet werden. Geräusche vom Mixer, Stufe drei. "Noch Fragen?"

Montag, August 14, 2006

PlayStar Rocker Superstar



Die unfreiwillig komischen Klänge einer Christina Stürmer prügeln mich aus meinem friedlichen Schlaf und lassen meinen Kopf gegen das Lenkrad vorschnellen. Hastig fummle ich nach dem zu klein geratenen Aus-Knopf des Autoradios, drücke aber vorher einen noch grauenhafteren Schlager-Sender in meine morgendliche Welt aus Müdigkeit, Bewegungsmangel, Kopfschmerzen und Hass auf schlechte Musik. Nach diesem Schock gelingt es dem Kaffee aus der Thermoskanne wenigstens einen der Faktoren zu verscheuchen und so starre ich wieder auf die Tür, auf die ich schon gestern gestarrt habe. Hinter dieser Tür eines unscheinbaren Vorstadt-Häuschen lebt eines der größten Genies unserer Zeit. Er ist noch öffentlichkeits-scheuer als Kraftwerk und Daft Punk zusammen und auf den einzig bekannten Foto von ihm hat er sich wie ein Terrorist zur Unkenntlichkeit vermummt. Immerhin kann man erkennen, dass er einen schlechten Brillen-Geschmack hat. Ich habe Monate gebraucht, habe horrende Bestechungsgelder gezahlt, mit weniger schönen Menschen beiderlei Geschlechts geschlafen und mir sogar in einen dreckigen Keller eines anarchistischen Kampf-Klubs die Nase zu Klump schlagen lassen, nur um an diese Adresse zu kommen. Hoffentlich machen sich diese Bemühungen heute endlich bezahlt, sonst kündige bei diesen verkackten Lifestyle-Magazin für das ich diese Story schreibe.

Eine Stunde später, als ich schon in Geiste meinem Chefredakteur für diese Idee vierteile, öffnet sich endlich, endlich, endlich die Tür. Ein Mann mit kurzen gegelten Haaren, total aus der Mode gekommen Billig-Blue-Jeans und - dass ich kann ich kaum glauben - mit einem T-Shirt auf dem der berühmte, explodierende Kopf gedruckt ist, tretet hinaus und zündet sich die im Mundwinkel hängende Zigarette mit einem Harste-Streichholz an. Trotz der Drahtgestell-Sonnenbrille kann ich ihn erkennen, dank des Tipps den mir der Barmann gestern gegeben hatte: Ich solle auf seine Schuhe achten, nur er trägt noch diese halb-zerfetzten, hässlichen, grauen Nikes. Es besteht kein Zweifel mehr, dass es sich um die Person, die gerade ein grünes Mountainbike auf die Straße schiebt, um den legendären PlayStar Rocker handelt.

Schnell steige ich aus meinen Wagen, haue die Tür zu, mache sie wieder auf, weil ich mein Tonband-Gerät vergessen habe und renne zu ihm hin. "Mr. Rocker! Mr. Rocker!", rufe ich und wedle mit meinen Armen. Mit einen "Wie? Was? Wer? Was hab ich jetzt schon wieder verbrochen? Ich war’s nicht!" zeigt er mir, dass ich jetzt seine volle Aufmerksamkeit habe und lasse meine Lungen erst mal ausreichend Sauerstoff in mein Blut pumpen, bevor ich die erste Frage stelle:

Mr. Rocker, ich bin Arthur Zarniwoop-Paradiso vom NPS-Magazine. Wieso liegt Golden Age of Terrabyte schon wieder seit Wochen brach?
PSR: Öhm... öh... Gut, dass sie mich das fragen... HINTER DIR, EIN DREIKÖPFIGER AFFE!

Den Trick kenne ich. Darauf falle ich nicht rein.
Mist! Okay, okay, okay, ich gib’s ja zu: Aus dem Blog-Dingens ist die Luft raus.

Wie? GAoT macht Schluss?
Nee, Schluss ist erst, wenn ich sage, dass Schluss ist. Ich hab halt momentan nicht so viel Lust etwas an den Blog zu machen und fabriziere lieber was für G.T.A. Außerdem gab’s da ’n paar technische Probleme und ich konnte nicht mehr online gehen. Anfangs dachte man, dass das Modem kaputt wäre. Danach vermutete man, dass es am Splitter läge. Jetzt läuft es aber anscheinend wieder, was auch immer im Eimer war.

Sie meinen mit G.T.A. Grind That Authority, diesen Videospiel-Blog?
Yeah, baby. G.T.A. rockt und Games sind sowieso mein liebstes Hobby.

Da könnte es aber auch öfters mal Output geben...
Hey, ich hab doch nur ein Leben und sowieso: Wir sind ja keine Gameokratie.

Sie meinen, bei anderen Weblogs ist es schlimmer?
Yeeeaaah! Du hast es erfasst! (lacht)

Was wurde aus der Geburtstagsfeier zum einjährigem Bestehen von Golden Age?
Tja, das hab ich wohl einfach vergessen. Ich war sowieso nie gut in Party machen.

Werden Sie noch nachfeiern?
Nö, dafür ist es jetzt schon wieder zu lange her. Vielleicht beim nächsten Mal.

Apropos Party: Wie war eigentlich der DJ-Abend mit Pogobär? Sie haben doch einen Bericht versprochen.
Joah, das warn netter Abend. Am Anfang waren, abgesehen von Pogobär, ich, 'n paar Freunde und der süßen Barkeeperin, die einzigen dort. Der Laden hat sich erst nach und nach so gefüllt. Dummerweise hatte ich die Hälfte meiner CDs vergessen und die Meute stand leider nicht auf House, aber, wie gesagt, war trotzdem ein netter Abend. Vielleicht machen wir das noch mal.

Wieso haben Sie überhaupt mit GAoT angefangen?
Oha, schwierige Frage. Ich glaube, da sollten wir die Zeit so ins Jahr '97, '98 zurückdrehen, denn damals hat mich GIGA und dieser ganze Dot-Com-Boom angefixt, eine eigene Webseite zu bauen.

Existiert sie noch?
(lacht) Haha, natürlich! Aber nicht online, wenn Du verstehst, was ich meine. Damals hatte ich noch keinen eigenen Internet-Zugang, erst so Ende 1999, Anfang 2000, weiß nicht mehr genau, durfte ich mich mit einen klapprigen 56K-Modem durch das World Wide Web tuckern. Auch wurde dir der Webspace, im Gegensatz zu heute noch nicht nachgeworfen – Hey, heutzutage wird mein Blog kostenlos und ohne große Werbung gehostet! Irre! Von so was konnte man damals nur träumen! Äh, was wollte ich sagen?

Keine Ahnung.
Ah, nee, jetzt weiß ich’s wieder. Damals hatte ich so 'nen Programm, „Web Artist“ hieß es, ein Ableger der „Print Artist“-Reihe von Sierra. Das Ding war’n „What You See Is What You Get“-Programm - Hehe, da soll sich mal jemand bei “MMORPG” beschweren - mit dem man Webseiten ohne große HTML-Kenntnisse basteln konnte und dies tat ich dann auch. Das Ding ist aber nie online gegangen, weil, wie gesagt, wäre zu teuer gewesen. Nun ja, Jahre später, so Anfang 2005, traf ich auf meine ersten Weblogs. Ich glaube, hauptsächlich Thwidra, Melissa Auf der Maur und Grind That Authority (als ich noch nicht dabei war) haben mich auf den Geschmack gebracht. Auch vor den Spielern Eins, Zwei, Drei und Vier sollte ich mich verbeugen, die haben nämlich auch 'ne große LKW-Ladung Inspiration abgeladen.

Und woher kam der Name „Golden Age of Terrabyte“, die explodierenden Köpfe, die Disketten und diese Text-Passage über Gerberas?
Also der Name geisterte schon vor Blog-Beginn 'ne ganze Weile durch meinen Kopf. War zwar nicht der Name meines alten Webseiten-Projekts, ich fand aber, das wäre 'n cooler Name für 'ne CGI-Firma oder so. Hab ihn dann halt für den Blog benutzt.
Dieser Text ist ’n Zitat aus „Surfen auf dem Internet“ von J.C. Herz, mein definitives Lieblings-Buch, auch wenn’s schon über 10 Jahre alt ist. Was da teilweise übers Internet drin steht, ist bis heute nicht veraltet.
Die explodierenden Köpfe beziehen sich auf das Zitat und die Diskette is’n Witz. Verstehen se? Terrabyte, Diskette, Terrabyte, Diskette – Na?

Äh, jaaa, sehr lustig... Irgendwelche Tipps, wenn man auch mit dem Bloggen anfangen will?
Nö, ich hasse Konkurrenz.

Ach, kommen Sie! Biiiitte!
Okay, Erstens: Fang keinen Spieleblog an. Von den Dingern gibt es nämlich schon genügend. Wenn du aber trotzdem einen anfangen willst, dann benutze z.B. auch das richtige System, wie z.B. Wordpress, Blogger oder wie die ganze Scheiße heißt. Man benutzt heute kein News-System mehr, wenn man nicht in die gleiche Ecke gestellt werden will, wie die Vollidioten von Just-Gamers oder Game7. Und wenn du es doch unbedingt verwenden willst, dann sollten die Leute nicht über ein verkacktes Forum kommentieren müssen. Wenn du zudem unbedingt auf einen kritischen Beitrag über deine Seite verlinkst, dann sag auch, wieso und weshalb. Wer ohne Erklärung verlinkt, ist der bekloppte Sohn eines...

Sorry, das Wort darf ich nicht verwenden.
Bill Gates? Seit wann ist Bill Gates ein Schimpfwort?!

Seitdem Steve Jobs Präsident der USA geworden ist.
Oh, ja, stimmt. Hab ich vergessen. Weiter im Programm: Erstens-Komma-Fünf, pack nicht zu viele Elemente auf deinen Blog, sonst werden die Leser verwirrt und fangen an Bild zu kaufen. Und benutze das Weiterlesen erst, wenn ein Post es wirklich braucht! Und lass um Himmels willen diese beknackten Prozentwertungen weg!!
Zweitens: Lass dich erst mal durch die Blogosphäre treiben und hol dir dadurch Inspiration.
Drittens: Die A-Blogger dieser Welt hauen mindestens jeden Tag was raus, egal ob es sich um Sparen oder eklige Nasenduschen handelt. Regelmäßiger Content, Baby!
Viertens: Beim Schreiben brauchst du Ruhe. Oder gute Musik. Such dir eins aus. Zieh dich in deinen WriteRoom bzw. DarkRoom zurück, meditiere über Chupa Chups und bewege schließlich deine Finger über die Tastatur. Es ich auch nicht unpraktisch, immer einen kleines Notizbüchlein oder Diktiergerät bei sich zu haben. Man weiß nie, wann ein blogbares Ereignis auftaucht.
Fünftens: Linktauschen ist tot. Wenn jemand deine Seite gefällt, wird er sie in seine Blogroll aufnehmen (oder vielleicht nicht), auch ohne dass du ihm eine E-Mail schickst und um eine Verlinkung bettelst.

Was wurde aus dem „Blog Rockin’ Beats“-Stöckchen? Wurde es noch weiter geworfen?
Das wurde noch weitergeworfen! Aber so was von, mein lieber Scholli! Wissen Sie, da denkt man, das Thema „Blog Rockin’ Beats“ hätte sich erledigt, nur um beim Surfen zufällig über sein eigenes Stöckchen wieder zu stolpern. Man nimmt sich vor, bei Gelegenheit diese Spur weiterzuverfolgen, doch dann vergisst man die ganze Schoße wieder. Irgendwann später richtet man sich ein oder zwei Counter ein, um mal zu sehen, wie viele Menschen sich wirklich auf diese Seite verirren. Nützlicherweise zeigt einer der beiden Counter an, woher die Besucher kommen und so entdeckt man, dass eine weitere Person den Holzast aufgenommen hat, nachdem er beim Googeln über diesen Fragebogen gestolpert ist. Daraufhin wird man neugierig, sucht selber mal und sieht, dass woanders die Fragen einfach kopiert worden sind und das Geäst wieder in eine andere Richtung geworfen wurde. Was lernen wir daraus? Don’t mess with the Internet und schmeiss keine Sachen durch die Gegend, sonst kommt so etwas heraus:
http://dliessmggsworld.blogspot.com/2005/12/frag-ebogen.html
http://revirement.de/pythoness/2005/12/12/meine-erste-liste
http://phu2.info/system-cgi/blog/?itemid=227
http://marcdietrich.blogspot.com/2005/12/fang-fiffi.html
http://www.myblog.de/masira/art/2510063
http://xchen.twoday.net/stories/1385175/
http://micash.twoday.net/stories/1384910/
http://www.stardust-lyrics.de/stardust/2005/12/herr-stardustlyricer-heute-mal-listig.html
http://www.dissonanzstudien.de/blog/?p=23
http://tasmanian.twoday.net/stories/1385262/
http://webloft.twoday.net/stories/1384192/
http://www.jenscornelis.de/?p=287


Oh no! More Blog Rockin’ Beats!
Richtig so! (lacht)

Es war ein zweiter Teil zu „Zurück in die 90er“ geplant - Kommt da noch was?
Ja, der zweite Teil wird definitiv kommen, aber erst mal warte ich auf einen gewissen anderen zweiten Teil.

Meinen sie das N64-Special?
Kein Kommentar.

Wird es demnächst endlich kommen?
Kein Kommentar.

Kein Kommentar ist auch ein Kommentar.
(lacht) Das stimmt!

Darf ich zum Abschluss noch ein Foto von Ihnen machen?
Öhm... öh... tja... HINTER DIR, EIN ZWEIKÖPFIGES EICHHÖRNCHEN!

Ich drehe mich um und – erblicke nichts. Als ich mich wieder zurück drehe, sitzt PlayStar schon auf seinem Drahtesel und radelt panisch die Straße runter. Klasse, bin ich doch noch drauf reingefallen. Egal, endlich habe ich die Story und werde mich erst mal in meine Federn hauen. Schließlich muss ich übermorgen noch diesem izanagi auflauern...


Artwork zusammengebastelt aus einer Grafik von Lafkon Publishing, einen „Metroid Fusion“-Sprite und einen Zeitungs-Foto des Mount St. Helen vom 5.10.2004 der AP.

Labels: ,

5 Comments:

Blogger izanagi said...

Wochen lang nichts und dann gibt es gleich wieder so einen schönen, großen (Tofu-)Braten, herrlich *schmatz*

Schön schön, jetzt ist das Internetz wieder ein bischen weniger langweilig....

August 15, 2006

 
Blogger grobi said...

"Okay, Erstens: Fang keinen Spieleblog an. Von den Dingern gibt es nämlich schon genügend."

Mist. Zu Spät...
Na, kann man nix machen.

August 15, 2006

 
Blogger PlayStar Rocker said...

Keine Panik, Grobi. Euer Blog ist wirklich gut gelungen und verdient somit seine Existenz. Nur das Design ist mir zu düster und unbunt (Wollt ich schon immer mal loswerden). Nutzt die Gelegenheit und renoviert mal eure Bude mit ein paar schönen, kostenlosen Templates für Blogspot: http://blogger-templates.blogspot.com/

August 15, 2006

 
Blogger grobi said...

Ah, zwei Mal diese Kritik an einem einzigen Tag. Muss wohl doch was dran sein ;-)

Ja, es ist zappenduster und ich hatte schon mit dem Gedanken gespielt, mich mit meinen Geschäftspartner darüber zu unterhalten. Ähh und nein, liebe nach Content und Re-Design hungernden Massen - das war jetzt keine offizielle Ankündigung.

Aber genug der derben Spässe. Vielen Dank für das Lob und natürlich wird unsererseits jeder Beitrag auf GAoT und Dschi Ti Äi mit Freude schwammähnlich aufgesogen! Ausserdem bist du jetzt gerade Schuld, das meine Amazon-Wunschliste um das Herz-Buch erweitert wurde.

August 15, 2006

 
Anonymous suicide said...

Einmal abgerotzt. Sehr geil^^ ;)
Am besten finde ich noch, dass du um die Ecke wohnst :).

August 28, 2006

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home